iPath.Berlin: Mikrotom

Informationen für Nutzer

Gewebeproben werden in standardisierter Form bearbeitet und geblindet bewertet.  

Informieren Sie sich hier über:

  • Leistungen und Preise
  • die Übergabe von Probenmaterial
  • die Übermittlung von Ergebnissen und Bildern
  • die Lagerung von Probenmaterial

Sie befinden sich hier:

Wir beraten Sie gern:

  • bei der Planung von Färbungen und Auswertungen
  • bei der Kalkulation der Kosten für Leistungen der iPATH.Berlin für die Antragstellung bei Drittmittelgebern
  • Arbeiten Sie außerhalb der Charité?
  • Soll iPATH.Berlin für Sie neue Färbeprotokolle etablieren?

Nehmen Sie Kontakt zu unseren Mitarbeiterinnen auf:

+49 30 450 514 345

Es wird kein toxisches, humanpathogenes oder radioaktives Material bearbeitet

Workflow: Proben vorbereiten, versenden, Ergebnisse, Kosten

Übergabe von Probenmaterial

1. Registrieren, Leistungsanforderung ausfüllen und unterschreiben

Eine Sendung mit dem Probenmaterial ist nur vollständig, wenn eine ausgefüllte und unterschriebene Leistungsanforderung sowie eine gut leserliche Liste mit den Probenbezeichnungen des Einsenders beigelegt sind. Mit der Leistungsanforderung bestätigt der Auftraggeber die Einhaltung der ethischen Standards bei der Gewinnung des Materials. Das aktuelle Formular für die Leistungsanforderung finden Sie über die folgenden Links als PDF-Version.

2. Abgabe der Proben

2.1. Persönliche Abgabe
Proben können persönlich arbeitstäglich zwischen 09:00 und 15:00 Uhr zu iPATH.Berlin gebracht werden:

iPATH.Berlin
Campus Benjamin Franklin
Haus 5011, Raum E812
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

2.2. Per Post oder Kurier

Proben können auch per Post bzw.  Kurier in die iPATH.Berlin zugestellt werden. Senden Sie Ihre Gewebeproben bitte an:

iPATH.Berlin – Immunpathologie für Experimentelle Modelle
Core Unit der Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30, Raum E812
D-12200 Berlin

Legen Sie der Lieferung bitte eine Liste mit den Bezeichnungen der eingesandten Proben und eine vollständig ausgefüllte Leistungsanforderung bei. Bitte vergessen Sie die Anlagen zur Einschätzung der Risikopotentiale nach der Biostoffverordnung (BioStoffV) und/oder dem Gentechnikgesetz (GenTG) und der Gentechnik-Sicherheitsverordnung (GenTSV) nicht.

Die Gesetzestexte finden Sie hier: BioStoffV , GenTG, GenTSV.

Bei vollständiger Lieferung erhalten sie eine Bestätigung des Probeneingangs per E-Mail.

Probenvorbereitung

Eine einheitliche Probenvorbereitung ist die Voraussetzung für vergleichbare Ergebnisse innerhalb eines Versuches und zwischen verschiedenen Versuchen.

Wir beraten sie gern auch vor Ort in ihrem Labor zur Probenvorbereitung aus Maus- und Rattenmodellen. Bei Interesse senden sie bitte eine

Wie sollen die Proben vorbereitet sein und versendet werden?

Achtung: Bitte bei jeder Probe auf eine aussagekräftige, eindeutige und kurze Bezeichnung/Nummerierung achten.

Bearbeitungszeit und Übermittlung der Ergebnisse

Die Bearbeitung der Proben erfolgt nach Datum des Probeneingangs. Diese Abfolge kann nach Absprache mit der Leitung der iPATH.Berlin geändert werden.

Die Länge der Bearbeitungszeit wird bestimmt durch das aktuelle Gesamtprobenaufkommen, Art und Umfang der beauftragten Leistungen sowie der Verfügbarkeit der benötigten Reagenzien.

Auftraggeber erhalten die Ergebnisse im vereinbarten Umfang per E-Mail. Die iPATH.Berlin ist für den Verbleib der Daten nicht verantwortlich.

Rücksendung von Probenmaterial

Eine Rücksendung von Probenmaterial an einen Auftraggeber muss mittels Leistungsanforderung beauftragt werden. Das Material wird an die angegebene Rücksendeadresse versandt.

Zehn Werktage nach dem Versenden der E-Mail mit den Ergebnissen aus einem Auftrag beginnt automatisch die kostenpflichtige Langzeitlagerung der Proben aus diesem Auftrag. Es gelten die Preise aus dem aktuellen Leistungskatalog.

Kosten für Dienstleistungen

Die Kosten für Dienstleistungen der iPATH.Berlin sind in einem Leistungskatalog veröffentlicht.

Zum aktuellen Leistungskatalog mit Preisen für die interne Leistungsverrechnung (ILV) innerhalb der Charité – Universitätsmediz in Berlin.

Die Charité-interne Abrechnung erfolgt quartalsweise mit Rechnungstellung im Januar, April, Juli und September über ILV.

Externe Auftraggeber erfragen die Preise direkt bei der iPATH.Berlin:

+49 30 450 514 345

Kosten für die Langzeitlagerung werden jährlich erhoben.

Dienstleistungen der iPATH.Berlin können als Sachbeihilfe bei Drittmittelgebern beantragt werden. Die iPATH.Berlin erstellt für Projektanträge Kostenabschätzungen auf Basis des Leistungskatalogs in der jeweils aktuellen Fassung.

Die Preise für das Leistungsangebot werden in regelmäßigen Abständen der Kostenentwicklung angepasst.

Bearbeitungszeit und Übermittlung der Ergebnisse

Die Bearbeitung der Proben erfolgt nach Datum des Probeneingangs. Diese Abfolge kann nach Absprache mit der Leitung der iPATH.Berlin geändert werden.

Die Länge der Bearbeitungszeit wird bestimmt durch das aktuelle Gesamtprobenaufkommen, Art und Umfang der beauftragten Leistungen sowie der Verfügbarkeit der benötigten Reagenzien.

Auftraggeber erhalten die Ergebnisse im vereinbarten Umfang per E-Mail. Die iPATH.Berlin ist für den Verbleib der Daten nicht verantwortlich.